Was gibt es Neues?


Rückblick Saison 2018

 

Hallo zusammen,

 

nach vielen interessanten und spannenden Rennwochenenden ist die Saison 2018 schon vor knapp vier Wochen zu Ende gegangen.

 

Mit insgesamt acht Siegen, drei zweiten Plätzen und drei dritten Plätzen konnte ich in der VLN Langstreckenmeisterschaft den Titel in der GT3 Cup Klasse sowie der Porsche Cayman GT4 Trophy einfahren. Der ständige Sprung zwischen zwei sehr verschiedenen Fahrzeugen machte die Saison anspruchsvoll, dazu kamen sehr lange Renntag. Oftmals bin ich vier Stunden durchgefahren aber die harte Arbeit hat sich letztendlich gelohnt: Mit zwei Titeln nach Hause zu fahren ist schon ein ziemlich tolles Gefühl.

 

Die ADAC Rennen liefen ebenfalls perfekt: Sieg im Qualifikationsrennen und Sieg sowie Platz Zwei im 24h Rennen. Besser hätte es nicht laufen können!

 

In den USA bin ich mehrmals in der Pirelli World Challenge am Start gewesen und mit zwei Podiumsplatzierungen in Lime Rock Park war die Saison zwar nicht so erfolgreich wie auf der Nordschleife aber in den USA zu fahren ist immer eine tolle Sache. In Virginia wäre ein deutlich besseres Ergebnis drin gewesen aber die Umstände haben es dort schwer gemacht. Portland war ein schwieriges Wochenende und mit unverschuldeten Kollisionen aber das gehört auch zum Rennsport dazu.

 

Jetzt geht es schon in die Vorbereitung für die neue Saison: Kraft- und Ausdauertraining sind schon in vollem Gange.

 

Was werde ich in der Saison 2019 machen? Ich werde weiterhin bei Mühlner Motorsport ins Lenkrad greifen, wo ich weiterhin ein tolles Nordschleifen Programm haben werde.

 

Für die Einsätze in den USA wird noch verhandelt, sobald es hier mehr Informationen gibt werde ich mich dazu melden ;-)

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Pirelli World Challenge in Lime Rock

 

Am vergangenen Wochenende ging es für mich wieder ins Auto: Pirelli World Challenge in Lime Rock Park stand auf dem Programm. Ein kleiner Kurs, welcher dem Porsche Cayman GT4 MR liegen sollte.

 

Die Trainings am Freitag und Samstag verliefen vielversprechend, P3 in der Qualifikation stellte eine gute Ausgangslage für den ersten Lauf am Montag her. Der Start zum ersten Rennen verlief gut für mich, ich konnte mich am Ende der ersten Runde an die Spitze setzen und das Rennen bis zum Boxenstopp nach knapp 35 Minuten anführen. Mein Teamkollege verlor dann leider einige Plätze nach dem Boxenstopp, letztendlich konnten wir dann im ersten Lauf P6 Gesamt und P3 in der Klasse einfahren.

 

Der zweite Lauf wurde dann mit den Schlussfahrern aus dem ersten Lauf gestartet. Durch meine zweitschnellste Zeit aus dem ersten Lauf konnten wir von P2 ins Rennen gehen. Am Start gab es einigen Kontakt, so dass mein Teamkollege nur auf P10 aus der ersten Runde zurück kam. Eine Gelbphase in Runde Zwei sorgte dafür, dass der Großteil des ersten Stints unter Gelb gefahren wurde, so dass wir noch relativ nah an der Spitze auf P12 zum Boxenstopp kamen. Im zweiten Stint konnte ich viele Fahrzeuge überholen und so den Muehlner Motorsports America Porsche Cayman GT4 MR auf P4 Gesamt und P2 in der Klasse ins Ziel bringen.

 

Mit diesem Ergebnis können wir zufrieden sein und ich hoffe, dass wir die Chance kriegen beim nächsten Lauf noch eins drauf zu legen ;-)

 

Liebe Grüße,

 

Moritz


Doppelsieg 24h Nürburgring

 

Das 24h Rennen auf dem Nürburgring lief für mich absolut perfekt! In der Qualifikation konnte ich den GT4 mit der #303 auf die Pole stellen, mein Teamkollege stellte das Schwesterauto, auf dem ich ebenfalls am Start war, auf P2 - eine perfekte Ausgangslage!

 

Das Rennen war hauptsächlich vom Kampf zwischen den zwei Fahrzeugen, auf denen ich startete, geprägt. Je nach Fahrer- und Boxenstrategie mischte ein Mitbewerber sich im Kampf um den obersten Platz auf dem Treppchen mit ein. Der ständige Druck sorgte jedoch dafür, dass ein Unfall sein Rennen am frühen Sonntagvormittag beendete, so dass es letztendlich auf einen Zweikampf zwischen "meinen" beiden Cayman GT4CS hinauslaufen würde.

 

Nach meinem letzten Stint auf der #303, welcher eine Rennunterbrechung mit der roten Flagge wegen Nebel sah, lag die #303 mit 2.5 Minuten vor dem Schwesterfahrzeug mit der #302. Durch die rote Flagge wurden die Abstände jedoch zurückgesetzt und im Schlusssprint über 90 Minuten war es dann die #302, welche letztendlich die Zielflagge als erstes Fahrzeug sah! Kurz dahinter kam die #303 durchs Ziel und so hatte nicht nur das Team von Bernhard und Renate-Carola Mühlner einen Doppelsieg eingefahren sondern ich konnte ebenfalls einen Doppelsieg durch meinen Start auf beiden Fahrzeugen feiern!

 

Es war ein wirklich perfektes 24h Rennen - kein Mechaniker, kein Fahrer, niemand hat auch nur einen Fehler gemacht!!

 

Jetzt gibt es knapp zwei Wochen Pause bevor es in Lime Rock Park zum nächsten Lauf der Pirelli World Challenge geht.

 

Macht es gut,

 

Moritz


Ergebnisse spiegeln die Leistung nicht wider
 

Das Rennwochenende der Pirelli World Challenge auf dem Virginia International Raceway zeigte zwar auf der einen Seite, dass wir die Performance haben um ganz vorne mitzufahren aber auf der anderen Seite konnten wir die Performance leider nicht ganz in entsprechende Ergebnisse umsetzen.

 

Ich konnte den von H&R Special Springs unterstützten Porsche Cayman GT4 MR zwar auf Startplatz Drei von 37 Fahrzeugen platzieren, aber ein sehr kampfbetontes erstes Rennen bedeutete, dass wir das Fahrzeug vorzeitig abstellen mussten um Folgeschäden zu verhindern. Somit blieb nur der Sonntag um noch ein einigermaßen akzeptables Ergebnis einzufahren.

 

Dies gelang uns auch: Gabriele fuhr einen sehr guten ersten Stint, die perfekte Boxenstrategie von Mühlner Motorsports America und mein sehr guter zweiter Stint bedeuteten, dass wir am Ende von Platz 25 auf Platz Sieben vorfahren konnten! Mit einem TopTen Ergebnissen hatten wir nicht gerechnet und waren somit in anbetracht der Umstände doch recht zufrieden mit diesem Ergebnis. Ohne die Probleme vom Samstag wäre das Wochenende deutlich besser verlaufen aber "that´s racing".

 

Jetzt laufen die Vorbereitungen für das 24h Rennen auf Hochtouren, nächste Woche geht es nämlich schon los, ich freu mich drauf !

 

Viele liebe Grüße,

 

Moritz


Back in the USA

 

Bereits am vergangenen Donnerstag ging es für mich in die USA um zwei Tage mit einem Fahrer aus der PCA in Monticello zu testen und sein Fahrzeug einzustellen.

 

Am kommenden Wochenende geht es dann weiter in Virginia: Dort werde ich mein Debüt in der Pirelli World Challenge geben. Die Zielsetzung ist relativ klar, wir wollen auf dem Podest ganz nach oben ;-)

 

Kurzfristige Infos wird es z.B. auf Facebook geben.

 

Viele Grüße von der anderen Seite des Atlantik,

 

Moritz


VLN 2 - ein perfekter Renntag

 

Bei besten äußeren Bedingungen ging es für mich am Samstagmorgen in die Qualifikation für den zweiten VLN Lauf.

 

 

Wegen extrem viel Verkehr konnte ich im GT3 CUP keine Spitzenzeiten fahren, aber die Zeit stimmte mich, angesichts der Umstände, äußerst positiv für das Rennen, welches ich von Position Drei in Angriff nehmen würde. In der GT4 Trophy konnte ich mit sechs Sekunden Vorsprung auf die Pole Position fahren. Eine perfekte Ausgangslage für meinen Teamkollegen im GT4.
 

Am Start konnte ich die dritte Position nach einigen harten Angriffen behaupten, bedingt durch die Zeitunterschiede in der Qualifikation waren aber zwei, drei andere Fahrzeuge zwischen mir und meinen direkten Gegenern auf Platz Eins und Zwei. Nach drei Runden konnte ich mich "freischwimmen" und im Überrundungsverkehr den Rückstand kontinuierlich zufahren, so dass ich Stoßstange an Stoßstange mit dem Erstplatzierten im GT3 CUP zum ersten Boxenstopp kam.

 

Nach 30 Minuten Pause ging es dann in den GT4 und die Aufholjagd von Platz Sechs began. Innerhalb von zwei Runden konnte ich schon drei Positionen aufholen, im weiteren Verlauf des Rennens konnte ich dann sogar die Führung übernehmen und nach zwei Stints den ersten Sieg in der Porsche Cayman GT4 Trophy 2018 einfahren!

 

Meine Teamkollegen im GT3 Cup machten ebenfalls einen super Job, so dass wir auch hier gewinnen konnten: Ein Rennen, Doppelstart auf zwei Fahrzeugen und zwei Siege - was will man mehr?

 

Nächste Woche geht es direkt weiter mit dem 24h Qualifikationsrennen, dort werde ich wieder im GT4 an den Start gehen.

 

Macht es gut und bis zum nächsten Mal,

 

Moritz

VLN 1 - ein schwieriges Rennen

 

Der erste VLN Lauf ist am vergangenen Samstag ausgetragen worden und es war das bis Dato schwierigste Rennwochenende in der VLN für mich.

 

 

Aufgrund des schlechten Wetters im Vorfeld und den entfallenen Testfahrten ging es mit nur mit einer handvoll Runden im Porsche GT3 CUP in die Qualifikation. Hier konnte ich lange Zeit die Pole Position in unserer Klasse halten, erst zum Schluss wurden wir mit einer knappen Sekunde Rückstand auf Platz Zwei verdrängt. Am Start hatte ich den Anschluss an den Führenden in der Klasse im Getümmel verloren und war den ganzen ersten Stint mit SP7 und SP8 Fahrzeugen im Zweikampf. Durch die Zweikämpfe, die sehr vielen Code 60 & Code 120 Phasen und den daraus resultierendem Rückstau beim Abbremsen auf 60 bzw. 120 km/h habe ich leider viel Zeit im ersten Stint verloren. Dies wurde aber noch durch eine Viruserkrankung mit starker Übelkeit verstärkt. Nach dem Stint ging es vom Auto direkt auf das "stille Örtchen"...

 

Da ich als Doppelstarter geplant war, hatte ich nur 30 Min. Pause bevor es wieder ins Auto ging, diesmal aber in den GT4CS. Hier konnte ich, trotz der körperlichen Probleme, noch die schnellste Rennrunde in der Porsche Cayman GT4 Trophy fahren, bevor ein Reifenschaden ein besseres Ergebnis verhinderte.

 

Mein Dank geht an die Jungs und Mädels von Mühlner Motorsport und meine Teamkollegen. Dank ihnen konnten wir letztendlich die Porsche GT3 CUP Klasse für uns entscheiden! So war der harte Start in die VLN Saison 2018 letztendlich doch noch für alle versöhnlich.

 

Nächste Woche geht es dann schon in den zweiten Lauf, die Zielsetzung ist klar: Den zweiten Sieg einfahren!

 

Macht es gut,

 

Moritz


Ringtaxi für Apex Nürburg

 

Hallo zusammen! Ich freue mich auf eine weitere Aufgabe, welche ich dieses Jahr haben werde: Für Apex Nürburg werde ich als Ringtaxi Fahrer ins Lenkrad greifen! Zu Beginn der Saison werde ich mit einem Mclaren 570S auf der Strecke unterwegs sein.  Im weiteren Verlauf wird der Fuhrpark um meinen BMW M4GT ergänzt, welcher den Mclaren ablösen wird.

 

Bei Interesse an einer Taxifahrt könnt ihr euch einfach bei mir melden ;-)

 

Macht es gut,

 

Moritz


PCA 48h of Sebring

 

Vergangenes Wochenende ging es für mich nach Sebring um einen Amateurfahrer aus den USA beim PCA Rennen in Sebring zu unterstützen. Neben dem Coaching um "meinen" Fahrer Efrin Castro auf Speed zu bringen war ich auch immer wieder im Auto um Referenzrunden für die Daten- und Videoanalyse herauszufahren. Sonntag ging es dann gemeinsam in das Endurancerennen. Nach einem dritten und einem zweiten Platz in den Sprintrennen durch Efrin war die Richtung, in die es gehen sollte, klar: Das Podium muss es mindestens sein. Bis kurz vor Schluss lag ich auf Platz Eins aber durch viel Pech im Verkehr wurde es am Ende nur der zweite Platz.

 

Angesichts der Performance über das Wochenende sicherlich kein Ergebnis, welches zufriedenstellend ist, aber Efrin hat sich über das Wochenende hinweg sehr gut gesteigert, so dass wir in diesem Bereich unsere Zielsetzung sogar noch übertroffen haben.

 

Viele Grüße aus Florida,

 

Moritz


Sascha Köhler, Driving Coach Moritz Kranz, Felix Günther und Timo Mölig (v.l.n.r.)
Sascha Köhler, Driving Coach Moritz Kranz, Felix Günther und Timo Mölig (v.l.n.r.)

2018 - Teil 2

 

Neben meinen Einsätzen im GT3 CUP werde ich auch weiterhin in der Porsche Cayman GT4 Trophy involviert sein, wenn auch nur passiv. Als Driving Coach werde ich die neuen Mühlner Motorsport Junioren Sascha Köhler, Felix Günther und Timo Mölig durch die Saison 2018 begleiten.

 

Zusammen mit der Teamleitung habe ich die Junioren ausgesucht und wir werden diese nicht nur bei ihrer Fahrtechnik betreuen, sondern auch im Bereich des Fahrzeugsetups, der Fitness und auch der Pressearbeit.

 

So verspricht die VLN Saison gleich in mehreren Bereichen für mich äußerst spannend zu werden!

 

Viele Grüße,

 

Moritz


2018 - Teil 1

 

Ich freue mich euch jetzt schon erste Infos zu meinem Programm im nächsten Jahr mitteilen zu können.

 

Ich werde weiterhin für Mühlner Motorsport ins Lenkrad greifen, allerdings wird es etwas flotter: Der neue Porsche 991.2 GT3 CUP wird mein Arbeitsplatz für die Einsätze in der VLN sein.

 

Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und selbstverständlich auch über das Vertrauen von Bernhard und Renate-Carola Mühlner.  Warum kann nicht jetzt schon März sein? :-)

 

Mein Programm für die USA ist noch in Planung, ich werde euch aber auf dem Laufenden halten.

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Porsche Cayman GT4 Trophy USA

 

Mein erstes Rennwochenende auf dem Daytona International Speedway war ein voller Erfolg!

 

Ich konnte in allen Trainingssitzungen auf Platz Eins fahren und ich konnte ebenfalls alle Rennen, zweimal Sprint und einmal Endurance, für mich entscheiden. Ziel des Gaststartes in der Porsche Cayman GT4 Clubsport Trophy East waren Setuparbeit und auch erste Erfahrungen auf dem Daytona Road Course zu sammeln.

 

In Summe lässt sich sagen, dass ich viel über die Strecke lernen konnte und wir das Setup des Fahrzeuges weiter verfeinern konnten.

 

Viele Grüße aus Florida,

 

Moritz


Porsche Cayman GT4 Trophy USA

 

Am kommenden Wochenende werde ich in der Porsche Cayman GT4 Trophy USA in Daytona an den Start gehen.

 

Ich freue mich sehr auf dieses Rennen, da Daytona eine der berühmtesten Strecken der Welt ist und auf die "To-Do-List" eines Rennfahrers gehört. Am Freitag geht es mit dem freien Trainings los, am Samstag stehen dann Qualifikation und zwei Sprintrennen auf dem Programm. Ich halte euch natürlich sowohl hier als auch bei Facebook auf dem Laufenden!

 

Viele Grüße aus dem sonnigen Florida,

 

Moritz


Zweimal Position Zwei beim VLN Finale

 

Der letzte VLN Lauf der Saison 2017 ist Geschichte und mit zwei zweiten Plätzen konnte ich zwei sehr solide Ergebnisse in der Porsche Cayman GT4 Trophy und in der SRO GT4 Klasse einfahren.

 

Die Zielsetzung waren natürlich zwei Siege, aber hohe Zeitverluste bei den Boxenstops, hervorgerufen durch eine sehr langsame und unzuverlässige Zapfsäule, machten es unmöglich, die immer wieder entstehenden Zeitabstände komplett zuzufahren. Ich bin mit 20 Sekunden Rückstand in die letzten sechs Runden gegangen und beim Fallen der Zielflagge hatte ich den Rückstand auf sieben Sekunden verkürzt. So konnten wir weder in der SP10 noch in der Porsche Cayman GT4 Trophy den Sieg einfahren. Aber mit zwei zweiten Plätzen kann ich gute Ergebnisse mitnehmen und die Statistik der Saison stellt sich wirklich sehr ansehnlich dar:

 

  • Neun Siege
  • Vier zweite Plätze
  • Acht Pole Positions
  • Neun schnellste Runden

 

Ob die Saison für mich schon beendet ist, ist noch nicht ganz sicher - ich halte euch natürlich auf dem Laufenden ;-)

 

Liebe Grüße,

 

Moritz


Finale - der letzte VLN Lauf steht an

 

Am kommenden Wochenende geht es wieder an die Nürburgring Nordschleife, zum letzten VLN Lauf und damit auch zum vorerst letzten Lauf in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing.

 

Mit einem Doppelstart für Mühlner Motorsport in der SP10 (SRO GT4) und in der CUP3 (Cayman GT4 Trophy) stehen die Chancen sehr gut, wieder zwei Top Ergebnisse nach Hause zu fahren. In der bisherigen Saison hat die Mannschaft rund um Bernhard und Renate-Carola Mühlner bewiesen, dass die Vorbereitung sowohl technisch als auch taktisch immer perfekt gelungen ist. Wir sind die gesamte Saison ohne ein technisches Problem oder eine falsche Reifenwahl durchgekommen und dass ist wirklich sehr bemerkenswert in meinen Augen! Ich kann den ganzen Jungs und Mädels, welche für uns im Hintergrund alles vorbereiten, nicht oft genug Danke sagen: Danke, danke, danke!

 

Also, packen wir es an: Ein letztes Mal VLN für dieses Jahr!

 

Macht es gut!

 

Moritz


Entwicklungsarbeit

 

Bevor es am Wochenende (20-21.10.) ins finale VLN Rennwochenende geht, war ich am Montag als Testfahrer für Litchfield Motors aus England im Einsatz. Die Truppe rum um Iain Litchfield entwickelt für einen Kunden einen sehr extremen Nissan GT-R und ich durfte meine Erfahrung auf der Nordschleife in die Entwicklung mit einfließen lassen.

 

Das Fahrzeug hat ein riesiges Potential, welches hier von Frozenspeed perfekt eingefangen wurde, und mit den Erfahrungswerten vom Testtag werden wir nächstes Jahr wieder auf die Strecke gehen und sehen, was möglich ist! ;-)


Perfektes Rennwochende!

 

Der achte VLN Lauf lief für uns perfekt. Wir konnten in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing die Pole, die schnellste Rennrunde sowie den Sieg einfahren. Das Schwesterauto kam in der Trophy auf Platz Zwei ins Ziel. In der SP10 konnten wir ebenfalls die Pole, die schnellste Rennrunde sowie den Sieg einfahren.

 

Es hört sich jedoch einfacher an, als es letztendlich war. Während die Wetterbedingungen in der Qualifikation immer besser wurden, ich konnte die Jahresbestzeit in der CUP3 fahren, kam zum Rennen das typische Eifelwetter an den Nürburgring.

 

Mit immer wieder einsetztendem Regen, mal trockener und mal feuchter Strecke, war es sehr schwierig, die Gripverhältnisse richtig einzuschätzen. Dazu kam, dass mein Teamkollege im Mittelstint Elektronikprobleme hatte, was uns ebenfalls noch sehr viel Zeit gekostet hat. Aus diesem Grund mussten wir kurz vor Schluss noch die Position mit dem bis dahin führenden Schwesterfahrzeug #969 tauschen, um die maximale Punktzahl für die VLN Meisterschaft einzufahren.

 

In der SP10 Klasse konnten wir einen ungefährdeten Sieg einfahren. Dort habe ich den Start übernommen und das Auto auf Platz Eins an meinen Teamkollegen übergeben, welcher dann auch auf dem Platz an der Sonne ins Ziel gefahren ist.

 

In zwei Wochen geht es für uns ins letzte VLN Rennen und wir werden versuchen, unsere bisher wirklich perfekt verlaufende Saison gebührend zu verabschieden ;-)

 

Bis dahin, macht es gut!

 

Moritz


Rennwoche - endlich geht es wieder rund!

 

Nach zwei Wochen Pause geht es an diesem Wochenende in den achten VLN Lauf - endlich! Nachdem wir beim letzten VLN Lauf die Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing gewinnen konnten, wollen wir jetzt einmal schauen, was noch in der Gesamtwertung möglich ist. Dort liegen wir aktuell auf dem zweiten Platz. Realistisch gesehen wird es schwer hier noch ganz nach vorne zu kommen, aber wir wollen es natürlich dennoch probieren.

 

Die Zeit zwischen den Rennen wurde genutzt um intensiv, u.a. mit dem Rad, zu trainieren. Das ein oder andere Coaching für z.B. die Nürburgring Driving Academy war auch mit dabei - immer wieder eine riesen Freude mit den Jungs zu arbeiten!

 

Ich freue mich sehr auf den vorletzten Lauf und wir werden wieder alles geben um einen weiteren Sieg einzufahren!

 

Wir sehen uns auf der Strecke ;-)

 

Moritz


Titelgewinn in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing!

 

Was ein Rennwochenende! Zweimal Pole Position (CUP3 und SP10), eine schnellste Rennrunde (CUP3) und zwei Siegen (CUP3 und SP10) stehen als Bilanz des siebten VLN Laufs zu Buche.

 

Mit dem Hattrick in der CUP3 konnten wir zwei Rennen vor Schluss den Titelgewinn in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing fix machen! Das Team Mühlner Motorsport stellt mir jedesmal einen perfekt vorbereiteten Wagen hin und das gesamte Team macht einfach einen perfekten Job, anders kann man es einfach nicht sagen.

 

Ausruhen können wir uns aber nicht, jetzt schauen wir natürlich auch auf die Gesamtwertung der VLN. Also weiterhin #MaximumAttack und dann schauen wir einmal wo wir nach dem letzten Lauf liegen.

 

Haut rein!

 

Moritz


Die Saison geht in das letzte Drittel.

 

Mit dem siebten VLN Lauf geht es am kommenden Wochenende in das letzte Drittel der Saison und bisher kann ich mich über die Performance des Mühlner Motorsport Cayman GT4 Clubsport nicht beklagen, das Auto ist immer top vorbereitet und die Resultate in der aktuellen VLN Saison auf der Nordschleife sprechen für sich:

 

  • 4 x Platz 1 in der CUP3
  • 2 x Platz 2 in der CUP3
  • 4 x Pole Position in der CUP3
  • 4 x schnellste Rennrunde in der CUP3
  • 1 x schnellste Rennrunde in der SP10
  • Pole Position in der SP10 beim 24 Std. Rennen

 

Am 18.09 war ich schon den ganzen Tag auf der Nordschleife für die Nürburgring Driving Academy beim Sportfahrertraining im Einsatz war, am Freitag geht es endlich im Porsche Cayman GT4 Clubsport ins VLN Rennwochenende ;-)

 

Liebe Grüße,

 

Moritz


VLN 6 - Glücklos auf P2

 

Am 01. September ging es wieder in die Eifel. Freitags standen Taxifahrten für unseren Teamsponsor Mabanol an. Bei wechselnden Bedingungen konnten die Taxigäste sich von der Performance des Porsche Cayman GT4 Clubsports überzeugen.

 

Samstag wurde es dann ernst. In der Qualifikation konnte ich dank einer perfekten Strategie auf Pole fahren und uns somit den ersten Punkt des Tages sichern. Im Rennen konnten meine Teamkollegen die gute Performance weiter umsetzen und uns auf Position Eins halten. Ich übernahm und konnte den Vorsprung auf die Konkurrenz weiter ausbauen.

 

Leider erlebte ich dann auf der Döttinger Höhe die Schattenseite der recht komplizierten Gelbregelungen auf der Nordschleife: Ein Teilnehmer bekam durch fehlendes Grün keine Aufhebung einer Code60 Phase und fuhr somit weiter mit 60 obwohl alle Teilnehmer dahinter nur noch Einzelgelb geflaggt bekamen. So kam es zu einem großen Stau und wir verloren knapp 45 Sekunden unseres Vorsprungs. Ich konnte in den letzten beiden Runden vor meinem Stopp nochmal knappe 15 Sekunden auf den Zweitplatzierten herausfahren aber da dieser keinen weiteren Boxenhalt machen musste, kam ich mit 20 Sekunden Rückstand aus der Box in die vorletzte Runde.

 

In der letzten Runde hatte ich den Anschluss an den Führenden gefunden aber ein TCR Auto blockierte mich für eine lange Zeit, so dass ich keinen Angriff starten konnte.

 

Alles in allem war es dennoch ein erfolgreiches Wochenende: Wir waren wieder die schnellsten im CUP3 Cayman GT4, wir konnten die Führung in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing weiter ausbauen und auch die Führung in der VLN Gesamtmeisterschaft konnten wir weiter für uns behaupten.

 

Am 22./23. September geht es in den siebten VLN Lauf und wir möchten uns den Sieg aus VLN6 zurückholen! ;-)

 

Haut rein,

 

Moritz


Öfter mal was anderes ;-)

 

Im Moment bin ich für Honda im Einsatz bei der Händlereinführung des neuen Type R. Meine Aufgabe besteht darin ein Renntraining mit Theorie- und Praxisteil in das Training zu integrieren.

 

Eine neue Aufgabe für mich, aber sie macht wirklich viel Spaß!

 

Nächste Woche geht es aber endlich wieder auf die Rennstrecke, der sechste VLN Lauf ruft und ich werde folgen ;-)

 

Liebe Grüße und bis zum nächsten Rennen,

 

Moritz


VLN 5 - Sieg in der Cayman GT4 Trophy und Gesamtplatz 12!

 

Der fünfte VLN Lauf lief wieder perfekt für uns! Mit Position Zwei in der Qualifikation konnte Alex eine gute Ausgangslage schaffen. Mit einer perfekten Teamstrategie konnten wir bei dem üblichen Wetterchaos in der Eifel einen letztlich ungefährdeten Sieg einfahren!

 

Mit diesem Sieg haben wir nicht nur unsere Führung in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing weiter ausgebaut sondern auch die Führung in der VLN Meisterschaft übernommen! So kann es weitergehen ;-)

 

Bis demnächst,

 

Moritz


Vorbericht VLN5 - weiter auf Punktejagd

 

Am kommenden Wochenende geht es wieder auf die Nordschleife, der fünfte VLN Lauf steht an. Bisher konnten wir in vier Läufen drei Siege einfahren, sowie drei Pole-Positions und drei schnellste Rennrunden.

 

Am Freitag geht es für mich erstmal morgens auf die Strecke, Driver Coaching im GT4CS steht auf dem Programm. Nachmittags geht es dann mit meinem Einsatzfahrzeug auf die Strecke, einrollen und Setup kontrollieren steht auf dem Programm.

 

Ich melde mich nach dem Wochenende wieder ;-)

 

Alles Gute,

 

Moritz


IMSA Continental Tire SportsCar Championship Road America:

 

Als ein stetiges Auf und Ab kann man unser Rennwochenende in Road America bezeichnen. Nach der Anreise am Mitwoch ging es am Donnerstag schon früh zur Strecke, da wir eine längere Testsession auf dem Plan stehen hatten. Zu unserer Überraschung hatten sich Regenfälle, welche man eher am Nürburgring kennt, breit gemacht und diese wurden von Stunde zu Stunde stärker.

 

Die Unterführung, welche ins Fahrerlager führt, war zeitweise nicht mehr durchfahrbar. Aufgrund der Fahrbahnverhältnis haben wir entschieden nicht zu fahren, da ein Unfall erhebliche Probleme mit sich bringen würde.

 

Freitags regnete es zwar noch, aber die Fahrbahnverhältnisse ließen es zu, zu starten. Ich konnte mich direkt am Anfang des ersten freien Trainings auf die erste Position fahren und später konnte mein Teamkollege bei besser werdenden Verhältnissen die erste Position sichern.

 

Im zweiten freien Training startete mein Teamkollege zuerst. Leider wurde die Session wegen eines Unfalls um zwanzig Minuten verkürzt, so dass ich erst fünf Minuten vor Schluss ins Auto kam. Verkehr und unbekannte Bedingungen machten es schwer noch eine Zeitenverbesserung zu erreichen, so dass die Konkurrenz am Ende noch vorbeizog und wir das zweite Training auf P3 beendeten. Insgesamt hat uns der Freitag positiv überrascht, aber wir wussten auch, dass es bei trockenen Verhältnissen anders aussehen wird.

 

Diese Befürchtungen bewahrheiteten sich dann im dritten freien Training: Nur P6. Allerdings waren es die ersten Runden bei trockener Strecke, so dass wir beim Setup noch nicht da waren, wo wir hin müssen. Zwischen dem dritten freien Training und der Qualifikation lagen jedoch nur wenige Minuten, so dass wir zur Qualifikation nichts ändern konnten: P8 mit 1.7 Sekunden Rückstand auf die Pole Position. Im anschließenden Debriefing haben wir Setupänderungen beschlossen um im Rennen noch Performance zu finden.

 

In der Startaufstellung fing dann, zu meiner großen Freude, der Regen wieder an. So ging es mit Slicks auf die nasse Strecke und ich konnte mich direkt in der Spitzengruppe festsetzen und im Verlaufe des Rennens von P8 auf P2 vorfahren. Anders als in der VLN war das Rennen sehr Kampf betont und es hat wirklich Spaß gemacht! Die Setupänderungen, welche das Team durchgeführt hat, haben sehr gut funktioniert und wir hatten deutlich mehr Traktion. Nach knapp einer Stunde kam ich in die Box und übergab das Auto an meinen Teamkollegen.

 

Was dann folgte war allerdings in meinen Augen sehr fragwürdig:

 

Aufgrund eines stehengebliebenen Fahrzeugs wurde wenige Runden nach dem Stopp eine FCY ausgerufen. Die IMSA hat drei Möglichkeiten dies zu kommunizieren:

1. Flaggen
2. Flashlight im Auto
3. Funkspruch ans Team, welches dann den Fahrer informiert.

Laut IMSA hat mein Teamkollege zehn Sekunden, nach dem die FCY ausgerufen wurde, ein anderes Auto überholt. Unsere Onboardaufnahme zeigt aber, dass es keine gelben Flaggen bis zum Posten, welcher nach dem Überholmanöver kommt, gab.

Argumentation der IMSA: Dafür gibt es aber das Flashlight und die Durchsage am Funk.

Im Video ist aber auch zu erkennen, dass das Flashlight im Auto drei Sekunden nach dem Überholmanöver anfängt zu blinken, fünf Sekunden nach dem Überholmanöver reagiert mein Teamkollege auf den Funkspruch des Teams, wie man an der Handbewegung am Lenkrad erkennen kann.

Wir können also lückenlos beweisen, dass die FCY nicht zum Zeitpunkt des Überholmanövers ausgerufen war, da alle drei Kanäle zeitnah kommuniziert haben, allerdings nach dem Überholmanöver. Das IMSA zu der Bestrafung steht ist zu erwarten gewesen, aber dennoch mindestens als frustrierend zu bezeichnen.

 

Bei unserem Debüt haben wir eine fast perfekte Vorstellung abgeliefert, das Auto war angesichts der fehlenden Erfahrung mit dem neuen Fahrwerk sehr gut vorbereitet und der Boxenstopp war ebenfalls sehr gut.

Mit frischen Reifen war mein Teamkollege richtig gut unterwegs und die Chancen auf den Sieg waren durchaus vorhanden. Aber gut, "that´s racing" - zumindest in irgendeiner Art und Weise.

 

Am 18/19.08 geht es dann wieder in der VLN rund, hier geht es um die Meisterschaft und wir werden wieder alles geben, die Führung weiter auszubauen!

 

Macht es gut,

 

Moritz


Ein neues Kapitel: IMSA Continental SportsCar Challenge

 

Am kommenden Wochenende werde ich für Mühlner Motorsports America im Porsche Cayman GT4 CS in der IMSA Continental SportsCar Challenge an den Start gehen. Ich freue mich sehr über das Vertrauen von Bernhard Mühlner und auf die neue Herausforderung in den USA!

 

Es wird ein hartes Rennwochenende werden da Strecke, Autokonfiguration und Reifen komplettes unbekannt sind aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das Maximum aus dem Paket herausholen werden!

 

Ich halte euch auf dem Laufenden ;-)

 

Moritz


Dritter Sieg in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing!

 

VLN4 ist Geschichte und wir konnten einen weiteren Sieg in der Porsche Cayman Trophy by Manthey-Racing einfahren sowie unsere Führung weiter ausbauen.

In der Qualifikation bin ich mit einem gebrauchten Satz rausgefahren, da wir bei der gestrigen Hitze die Reifen für das Rennen aufsparen wollten. Trotz wirklich viel Verkehr und den gebrauchten Reifen konnte ich in meiner einzigen gezeiteten Runde den Mühlner Motorsport Cayman GT4CS auf die Pole stellen.

Ich habe im Rennen den letzten Stint übernommen und konnte die 10 Sekunden Rückstand auf den Führenden in kürzester Zeit aufholen. Nachdem ich die Führung übernommen habe ging es nur noch darum den Reifen über den langen Stint von 11 Runden zu kriegen. Das hat am Ende auch perfekt funktioniert, so dass wir den dritten Sieg im vierten Rennen in der Cayman GT4 Trophy einfahren konnten. Zusammen mit meinem Sieg in der SP10 bei VLN2 habe ich bisher in jedem VLN Rennen diese Saison siegen können - so darf es gerne weitergehen :-D ;-)

Danke an das gesamte Team rund um Mühlner Motorsport - das war eine perfekte Vorstellung!


Während des dritten VLN Laufs habe ich die Jagd auf die Führung mit meiner Kamerabrille aufgezeichnet. Im Anschluss durfte ich die Videoaufnahmen wieder für Manthey Racing einsprechen, ich wünsche viel Spaß:


Ein perfektes Wochenende in der Eifel!

 

Vier Wochen nach dem enttäuschenden 24h Rennen ging es für mich und die Mannschaft rund um Mühlner Motorsport wieder in die Eifel, der dritte VLN Lauf stand auf dem Programm.

 

Freitags stand erstmal ein Setuptest auf dem Programm, da wir aufgrund der schweren Unfälle beim 24h Rennen auf einem neuen Porsche Cayman GT4CS starten mussten. Zwar waren wir nach dem Freitagstraining mit dem Setup noch nicht ganz da wo wir sein wollten, aber die Basis war gelegt.

 

In der Qualifikation konnte ich dann trotz Verkehr die bisher schnellste Runde dieser Saison fahren und den von Mabanol Premium Motor Oil und H&R unterstützten GT4CS auf die Pole Position stellen. Bis zum ersten Boxenstopp lagen wir in Führung, aufgrund einer sehr schnellen Zapfsäule beim Zweitplatzierten verloren wir jedoch knappe 20s beim Tanken.

 

Mit knappen 10s übernahm ich das Fahrzeug für den Doppelstint zum Schluss. Während der sehr lange anhaltenden C60 Phase verlor ich kontinuierlich Zeit auf den Führenden, als die C60 jedoch aufgehoben war konnte ich den Rückstand jedoch innerhalb von zwei Runden auf fünf Sekunden verkürzen. So ging es dann mit nur noch geringem Abstand in den Hatzenbach und aufgrund des hohen Drucks verunfallte der Führende bei einer Überrundung. So übernahm ich kampflos die Führung und konnte somit den zweiten Hattrick in dieser Saison einfahren!

 

Meine bisherige Statistik für das erste Drittel der VLN Saison liest sich ganz vielversprechend:

  • Vier Starts in drei Rennen in der CUP3 und SP10
  • Drei Siege, ein zweiter Platz
  • Zwei Pole Positions
  • Vier schnellste Rennrunden

Ich wünsche euch eine gute Zeit, wir sehen uns beim vierten VLN Lauf! ;)

 

Moritz


Was macht man so in der rennfreien Zeit?

 

In rund einer Woche, am 23. Juni, geht es endlich wieder weiter mit der VLN! Die Enttäuschung nach dem ADAC Zurich 24h Rennen war sicherlich groß, aber es gibt nicht nur Erfolge im Rennsport.

 

Zusammen mit meinem Team Mühlner Motorsport geht es in einem neu aufgebauten Porsche Cayman GT4CS in die "zweite Saisonhälfte". Zum aktuellen Zeitpunkt liegen wir sehr gut in der Meisterschaft und haben einen relativ großen Vorsprung auf die zweitplatzierte Mannschaft aber die Saison ist noch sehr lang und die Nürburgring Nordschleife ist immer für eine Überraschung gut.

 

In der rennfreien Zeit war ich jedoch nicht untätig: Viel Arbeit auf verschiedenen Strecken wartete auf mich, dazu kommt natürlich das notwendige Kraft- und Ausdauertraining um den körperlichen Belastungen im Rennauto gewachsen zu sein. Das Ausdauertraining koordiniere ich selbst, da ich durch aktiven Radsport in meiner Jugendzeit entsprechendes Wissen über die Gestaltung des Trainings habe.

 

Den Kraftbereich deckt mein Trainer Otmar von T.S. Mobiles EMS Training mit seinem EMS Training ab. Bei dieser Trainingsform wird das Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht durch elektrische Impulse verstärkt, so dass hier in kurzer Zeit hocheffizient trainiert werden kann. Gerade dieses effiziente Training ist für mich Ideal, da es zeitweise schwierig ist, dass ganze Training mit den verschiedenen Terminen (Coachings, Testfahrten etc.) unter einen Hut zu bringen. Seit kurzem hat Otmar auch ein Relaxprogramm im Angebot, was mich gerade nach harten Intervalltrainings auf dem Rad ganz gut vorbereitet für die nächste Trainingseinheit. Bei einem Trainingspensum von aktuell knapp 400 Rad-KM in der Woche ist jede Regeneration herzlich willkommen.

 

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in meinen Trainingsalltag geben und freue mich darauf euch von VLN3 zu berichten!

 

Liebe Grüße,

 

Moritz


ADAC Zurich 24h Rennen

 

Vom 25.05. bis zum 28.05.2017 fand das motorsportliche Highlight auf der Nürburgring Nordschleife statt: Das ADAC Zurich 24h Rennen. Für Mühlner Motorsport war ich auf dem SP10 Porsche Cayman GT4 MR eingeteilt.

 

Der Start ins freie Training am Donnerstag zeigte direkt, dass die Nordschleife Fehler nicht verzeiht: Der CUP3 Porsche Cayman GT4 CS verunfallte im Bereich Spiegelkurve und der Schaden war so groß, dass eine Reparatur bis zum Rennstart am Samstag nicht mehr möglich war.

 

Entsprechend vorgewarnt ging es dann Abends in die erste Qualifikation. Hier konnte ich den GT4 MR auf die vorerst zweite Startposition in der SP10 Klasse stellen. Nachdem meine beiden Teamkollegen ihre Stints gefahren sind ging es nochmal raus zum Lichtcheck - gerade auf der unbeleuchteten Nordschleife ist es enorm wichtig, dass das Licht richtig eingestellt ist.

 

Am Freitagmorgen ging es dann in die zweite Qualifikation und ich konnte die Zeit vom Donnerstagabend massiv verbessern und konnte somit die Pole Position erfahren.

 

Den Start am Samstag wurde von Peter übernommen, er ging es im ersten Stint entspannt an, so dass ich das Auto auf P4 für den zweiten Stint übernahm. Ich konnte dann auf P2 vorfahren ohne das Material extrem zu belasten und Bruno konnte sich sogar auf P1 verbessern. Mein zweiter Stint führte dann schon in die Abenddämmerung und die tief stehende Sonne machte es zeitweise anspruchsvoll die Strecke überhaupt zu erkennen.

 

Im Anschluss übernahmen Bruno und Peter das Auto, wobei Peter dann erstmals einen Doppelstint fahren sollte. Unglücklicherweise ist Peter dann zu Beginn seines zweiten Stints im Bereich Fuchsröhre / Adenauer Forst verunfallt und der Schaden war so groß, dass das Rennen für uns um Mitternacht beendet war.

 

That´s racing aber wir hatten wirklich ein gutes Paket beieinander und die Jungs und Mädels von Mühlner Motorsport hätten es nach Tagen harter Arbeit wirklich verdient gehabt, dass wir ein gutes Ergebnis mit nach Hause bringen.

 

Macht es gut,

 

Moritz


Hallo aus Buriram in Thailand - Teil 1

 

Nach dem zweiten Lauf zur RCN auf der Nürburgring Nordschleife, welchen ich wieder auf einem Porsche Cayman GT4CS bestreiten durfte, ging es Sonntags direkt zum Flughafen mit Ziel Thailand.

 

Neben meinen fahrerischen Aktivitäten in der VLN & RCN ( vllt. auch beim 24h Rennen? Mal schauen was sich noch so tut ;-) ) bin ich in dieser Saison u.a. als Fahrercoach in Thailand aktiv. Nach meiner Ankunft am Montag ging es dann am Dienstag direkt zum testen. Das Team hatte die Strecke gemietet, so dass ich mit meinem Fahrer zusammen in aller Ruhe am Setup und danach an seiner fahrerischen Entwicklung arbeiten konnte. Am ersten Tag konnten wir knapp drei Sekunden finden und der zweite Testtag am Donnerstag lieferte weitere Erkenntnisse im Bereich Reifenverschleiß und zu seiner Entwicklung als Fahrer.

 

Am heutigen Freitag geht das dann in die Qualifikation zu den Rennen am Samstag und Sonntag und ich bin gespannt wo wir uns am Ende befinden, realistisch gesehen sollte ein Top3 Platz möglich sein.

 

Hier noch eine kleine Onboardaufnahme vom ersten Testtag:

Ich melde mich wieder nach Abschluss der Veranstaltung, bis dahin wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Im Rahmen des zweiten VLN Laufs auf der Nürburgring Nordschleife konnte ich die schnellste Rennrunde in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing fahren. In Zusammenarbeit mit Nürburgring TV und Manthey-Racing durfte ich diese Runde einmal aus meiner Sicht kommentieren. Ich wünsche viel Spaß dabei:


Nürburg, 09.04.2017

 

VLN 2 - ein langer Tag mit soliden Ergebnissen

 

Der zweite VLN Lauf auf der Nürburgring Nordschleife war gleichzeitig auch mein erster Doppelstart. In der SP10 SRO GT4 Klasse startete ich für Mühlner Motorsport auf einem Porsche Cayman GT4 MR und in der CUP3 auf dem bekannten Porsche Cayman GT4 CS.

 

Freitags testete ich beide Fahrzeuge und wir gingen zuversichtlich in den Renntag. In der Qualifikation konnte ich den SP10 erstmal auf die Pole-Position fahren, bevor ich anschließend in den CUP3 wechselte. Leider hatte ich in beiden Versuchen eine Doppelgelbphase, so dass ich den Speed, welchen wir hatten, nicht umsetzen konnte. Zum Schluss fuhr ein Konkurrent in der SP10 noch etwas schneller, am Ende qualifizierten wir uns zweimal auf Position Zwei.

 

Den Start bin ich im SP10 gefahren. Ich habe mich die erste Runde erst noch etwas mit dem Auto vertraut gemacht und dann auf der DöHö die Führung übernommen. Zu Beginn konnte ich mich etwas absetzen, im weiteren Verlauf habe ich dann den Abstand kontrolliert und bin im Verkehr kein Risiko eingegangen. Nach sieben Runden habe ich den GT4 MR dann auf P1 an Peter Terting übergeben.

 

11 Runden vor Schluss ging es dann wieder in den CUP3 GT4CS und mit 15 Sekunden Rückstand war der Sieg in greifbarer Nähe. Leider hat eine C120 Phase den Abstand auf über 30 Sekunden anwachsen lassen, so dass ein Sieg nicht mehr möglich war.

 

Am Ende konnte ich jedoch in beiden Klassen die schnellste Runde fahren und mich über den Sieg in der SP10 sowie Platz Zwei in der CUP3 freuen.

 

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

 

Liebe Grüße,

 

Moritz


Nürburg, 02.04.2017

 

RCN#1 - Passt!

 

Am 01. April ging es für mich zurück in die RCN: Für einen Kunden aus meinem Coaching Programm startete ich auf einem Porsche Cayman GT4CS, um Referenzdaten zu erfahren und diese im Anschluss mit ihm gemeinsam zu analysieren  (Performance Paket). Mit Gesamtrank Drei und Platz Zwei in der Klasse konnten wir gemeinsam ein sehr gutes Ergebnis und auch die notwendigen Daten für die fahrerische Entwicklung einfahren. Am kommenden Freitag geht es dann schon wieder an die Nürburgring Nordschleife, der zweite VLN Lauf für Mühlner Motorsport steht auf dem Programm!    

 

Liebe Grüße,

 

Moritz


Nürburg, 27.03.2017

 

VLN#1 - Spiel, Satz & Sieg

 

VLN Lauf Nummer Eins liegt nun hinter uns und es war ein perfektes Rennwochenende auf der Nürburgring Norschleife! Am Freitag konnten wir noch einige wichtige Erkenntnisse im Bereich des Setups sammeln, so dass wir für den Samstag perfekt aufgestellt waren.

 

Viel Verkehr machte es in der Qualifikation schwer eine gute Runde zu erwischen, am Ende fuhr ich als einziges Fahrzeug unter die 8.50 Min. Marke und stellte den Mühlner Motorsport Porsche Cayman GT4CS  mit der Startnummer 979 somit auf Platz Eins in der Klasse der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing (CUP3).

 

Meine beiden Teamkollegen fuhren die ersten beiden Stints, so dass ich elf Runden vor Schluss auf Platz Zwei mit knapp 45 Sekunden Rückstand das Auto übernahm. Auf gebrauchten Reifen machte ich mich daran den Abstand auf den Führenden, welcher mit einem frischen Satz Michelin ins Finale gegangen war, kontinuierlich zu verringern. Bei der finalen Schlussattacke fuhr ich sogar die schnellste Rennrunde. Zwei Runden vor Rennenende konnte ich schließlich den Zusammenschluss herstellen. In der vorletzten Runde fuhren wir dann Stoßstange an Stoßstange über die gesamte VLN Variante der Nürburgring Nordschleife, ich hatte aber keine Möglichkeit einen sicheren Angriffsversuch zu starten. Zu Beginn der letzten Runde konnte ich mir den Führenden jedoch perfekt zurecht legen und in der Mercedes-Arena die Führung übernehmen. Anschließend konnte ich mich im Verkehr etwas absetzen und dann den Sieg sicher nach Hause fahren!

 

Somit konnten wir die Pole, die schnellste Rennrunde und den Sieg für uns verbuchen! Vielen Dank an das gesamte Team und meine Teamkollegen, ohne euch wäre dieses perfekte Ergebnis nicht möglich gewesen! Das Fahrzeug war einfach perfekt abgestimmt und ich konnte über den gesamten Doppelstint maximale Attacke gehen.

 

Am kommenden Samstag habe ich ein Gastspiel in der RCN und dann steht auch schon wieder der zweite VLN Lauf auf dem Programm.

 

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

 

Liebe Grüße,

 

Moritz


Nürburg, 19.03.2017

 

Probe- und Einstellfahrten

 

Der erste Test mit dem Muehlner Motorsport Porsche Cayman GT4CS liegt nun hinter mir und das Fazit könnte besser nicht sein: Das Team hat äußerst effektiv gearbeitet und wir konnten trotz der schwierigen Wetterbedingungen unser Testprogramm abfahren und gehen mit einem sehr guten Gefühl in den ersten Lauf zur Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft nächsten Samstag.

 

Einen guten Start in die neue Woche wünsche ich euch!

 

Moritz


Nürburg, 07.03.2017

 

VLN Saison 2017

 

In der kommenden VLN Saison werde ich für Muehlner Motorsport an den Start gehen! Bei sieben der neun Läufe ( Terminkollission mit der TSS in Asien) werde ich in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing auf der Nürburgring Nordschleife im Rahmen der VLN für Muehlner Motorsport ins Lenkrad greifen. Ich freue mich sehr auf die neue Saison und bin davon überzeugt, dass wir mit unserer Fahrerpaarung sehr gut aufgestellt sind und um die Spitze mitkämpfen werden!

 

Der erste Einsatz wird bei den Test- und Einstellfahrten am 18.03.2017 erfolgen, eine Woche später geht es dann schon ins erste Rennen.

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Nürburg, 13.02.2017

 

Asia - here I come!

 

Ich freue mich darüber, den ersten Teil meines 2017er Programmes bekannt geben zu dürfen: Ich werde in der thailändischen Super Series, kurz TSS, die Betreuung und das Coaching eines Porsche Cayman GT4CS übernehmen. Ich freue mich wirklich sehr über diese neue Herausforderung und das Vertrauen, welches ich vom PZ Bangkok erhalte! Für die vier Veranstaltungen der TSS sowie Testfahrten werde ich nach Thailand reisen um den Fahrer und das Team mit meiner Erfahrung zu unterstützen.

 

Aber ich werde auch wieder selbst ins Steuer greifen und der Nordschleife im Rahmen der VLN treu bleiben: Wie mein Programm hier aussieht werde ich euch in den nächsten Tagen verraten!

 

Liebe Grüße,

 

Moritz


Nürburg, 01.01.2017

 

 Winterupdate - Teil 2

 

Einen wunderschönen Start ins neue Jahr wünsche ich euch. Ich hoffe ihr konntet die Feiertage um Weihnachten herum mit euren Liebsten genießen und seid gut ins neue Jahr gerutscht!

 

Was gibt es neues? Unterschrieben ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nichts aber die Pläne werden langsam konkreter und diese Pläne sind bisher äußerst spannend und interessant! Ich hoffe, dass ich euch im Januar schon mehr berichten kann!

 

Bis dahin wird weiterhin viel trainiert - ab dem 03.01 dann in Barcelona bis Ende Januar, da ich dort eine nette Aufgabe als Showfahrer habe ;)

 

Ich wünsche euch alles Gute!

 

Moritz


Nürburg, 05.12.2016

 

 Winterupdate - Teil 1

 

Seit knapp sechs Wochen stehen die Räder still am Nürburgring - was hat sich bisher also getan?

 

Was handfestes für die neue Saison habe ich noch nicht. Allerdings habe ich einige Angebote erhalten, so dass ich aktuell mit den entsprechenden Teams und Personen in Kontakt stehe und die Rahmenbedingungen am verhandeln bin.

 

Sobald es etwas neues gibt, melde ich mich wieder!

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Nürburg, 02.11.2016

 

VLN9 und VLN10 - es lief einfach nicht rund.

 

Beim neunten Lauf ging es von Position Zwei ins Rennen. Ich entschied mich noch in der Aufwärmrunde in die Box einzubiegen um dann auf Slicks dem Feld hinterher zu fahren.

 

Auf Slicks konnte ich innerhalb kürzester Zeit auf Position Eins vorfahren. Leider vereitelte eine Stop&Go Strafe die Chance auf den Sieg - am Ende landeten wir nur auf Position Fünf.

 

Beim zehnten Lauf ging es abermals von Position Zwei ins Rennen (eine Onboardaufnahme aus dem Rennen findet ihr hier).

 

Zu Beginn der Quali konnte ich direkt trotz Verkehr und Gelb wegen Nebel eine sehr gute Runde fahren, welche am Ende erst bei immer besser werdenden Bedingungen unterboten wurde. Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt zuviel Verkehr, so dass ich mich nicht verbessern konnte.

 

Das Rennen startete unter sehr nassen Bedingungen und zusammen mit der #959 konnte ich mich vom gesamten Feld sehr deutlich absetzen. Kurz vor Ende musste ich wegen einer Überrundung auf einen nassen Teil der Strecke ausweichen - die Restfeuchtigkeit reichte leider aus um das Fahrzeug von der Strecke abkommen zu lassen.

 

Es tat ziemlich weh so aus der Saison zu gehen - das gesamte Team, die Mechaniker und natürlich auch ich hätten diesen Sieg wirklich verdient gehabt! Unsere wahre Performance kam leider viel zu selten zum Vorschein.

 

Ich melde mich bald aus der Winterpause mit einem kleinem Update zur neuen Saison!

 

Alles Gute!

 

Moritz


Nürburg, 25.09.2016

 

Beim achten Saisonlauf war natürlich geplant wieder zu attackieren - aber es kam anders.

 

Am Donnerstag wurde ich im Bereich Spiegelkurve / Piff-Paff in einen schweren Unfall verwickelt, welcher mir zwei Tage im Adenauer Krankenhaus einbrachte.

 

Ich konnte jedoch pünktlich zum Rennstart das Krankenhaus verlassen und meinen Teamkollegen die Daumen drücken. Ein Schaden am Katalysator machte aber jede Hoffnung auf ein gutes Rennergebnis zunichte.

 

Jetzt heißt es für mich ersteinmal ausruhen und wieder fit werden und dann geht es in rund zwei Wochen wieder los mit dem vorletzten VLN Lauf.

 

Bis dahin,

 

Moritz


Laguna Seca, 12.09.2016

 

Das war also meine Premiere im internationalen Rennsport. Vom 09-11.09.2016 bin ich im amerikanischen Laguna Seca für Mazda Deutschland im Rahmen des MX-5 Global Invitational Race an den Start gegangen.

 

Gefahren wurde auf identischen MX-5 Global Cup Fahrzeugen.

 

In den beiden Trainings am Freitag ging es in erster Linie darum die Strecke und das Fahrzeug kennenzulernen. Leider stellte sich jedoch heraus, dass das Fahrzeugsetup komplett ungeeignet für mich war. So verbrachten wir den Freitag damit das Setup umzustellen - zur Qualifikation war das Setup dann brauchbar, eine rote Flagge verhinderte jedoch eine gute Rundenzeit. Startplatz 12 & 12 waren dann die Konsequenz für die beiden Rennen.

 

Im ersten Rennen erwischte ich einen perfekten Start und konnte von 12 auf 7 vorfahren und im Ziel letztendlich den sechsten Platz belegen. Im zweiten Rennen ging es dann sogar bis auf Platz 4 nach vorne fahren. Im Gesamtklassement war ich somit auf P4/19 Fahrern und der beste internationale Fahrer.

 

Ein kleines Video vom Start zum ersten Rennen gibt es hier: Klick


Nürburg, 06.09.2016

 

VLN6 & VLN7 sind Geschichte - zwei Rennen, welche für uns sicherlich nicht nach Plan verlaufen sind.

 

Nach der Enttäuschung des verlorenen Sieges in der letzten Runde beim fünften Rennen bin ich natürlich umso motivierter in den sechsten VLN Lauf gegangen.

 

In der Qualifikation hat es dann leider nur zu P2 gereicht - Verkehr verhinderte einen finalen Angriff auf die Pole-Position. So ging es dann ins Rennen, ich war als zweiter Fahrer im Rennen geplant. Diese Taktik ging leider nicht ganz auf - nach sechs Runden übernahm ich den StilGut Team GetSpeed Porsche Cayman GT4 auf Position Acht. Da sich das Feld noch relativ eng beieinander befand konnte ich innerhalb der ersten drei Runden bis auf Position Zwei vorfahren. Der Führende befand sich zu diesem Zeitpunkt knapp eine Minute vor mir - eine fast unmögliche Aufgabe, aber bei noch über 2.5h Fahrzeit kann immer noch viel passieren, wie z.B. ein Reifenschaden. Dieser trat aber leider bei mir auf, so dass ich nochmals 6 Minuten durch den Reifenschaden verlor. Am Ende kamen wir dann auf einem enttäuschenden achten Platz ins Ziel.

 

Das 6h Rennen zwei Wochen später gilt als das Saisonhighlight der VLN. In der Qualifikation konnte ich mich wieder auf Platz Zwei platzieren - knapp 0,5 Sekunden hinter dem Führenden und wiedereinmal hat mich Verkehr in der letzten Runde um die Chance auf einen finalen Angriff auf die Pole-Position gekostet. Aber "that´s racing".

 

Im Rennen fuhr ich die ersten beiden Stints - es waren knallharte 15 Runden in denen ich mich mit allen Mitteln der Kunst in den Kampf um P1 beteilitgte. Nach 15 Runden kam ich auf Platz Zwei im Stoßstangenabstand zum zweiten Boxenstopp und übergab das Auto an meinen Teamkollegen. Leider konnte das Tempo dann im folgenden Stint nicht gehalten werden, so dass wir am Ende "nur" auf Position Drei ins Ziel gekommen sind.

 

Jetzt geht es aber erstmal nach Amerika - am kommenden Wochenende starte ich für Mazda Deutschland im Global Cup Finale in Laguna Seca. Fotos und Videos folgen ;)

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Nürburg, 22.07.2016

 

Was ein Rennen! Aber ersteinmal der Reihe nach. Am Freitag ging es nach drei Wochen wieder in den StilGut Cayman GT4, einige Runden zum eingewöhnen und um wieder "auf Tempo" zu kommen.

 

Samstags ging es dann wirklich los. Ich hatte zwei Versuche die Pole-Position zu erfahren und im zweiten Anlauf klappte es dann auch! Mit 8.45.487 konnte ich den StilGut GT4 auf dem ersten Platz in der Klasse qualifizieren.

 

Hamza fuhr den Start und machte einen wirklich guten Job - mit knapp 20 Sekunden Rückstand kam er in die Box und eine perfekte Teamleistung von der GetSpeed Performance Crew verkürzte diesen Rückstand auf knapp unter 10 Sekunden und in meiner Outlap ging ich volle Attacke und konnte mir noch vor Ende der Runde die erste Position sichern!

 

Das Rennen war dann von unterschiedlichen Boxenstopstrategien geprägt, so dass der Kampf um den Sieg vorerst ein Kampf auf dem Zeitenmonitor war.

 

Durch viel Pech mit Gelbphasen verlor ich über 30 Sekunden und durch die etwas andere Taktik konnte der zweitplatzierte GT4 mit frischen Reifen den restlichen Rückstand aufholen, so dass wir dann über zwei Runden einen harten aber fairen Kampf hatten. Auf der Döttinger Höhe konnte er sich dann schließlich aus meinem Windschatten lösen und mich beim Anbremsen der letzten Kurve überholen. 

 

Somit sind wir leider nur Zweiter geworden, was sicherlich ein gutes Ergebnis ist aber angesichts der langen Führung doch mit viel Enttäuschung einher geht.

 

In vier Wochen startet der sechste VLN Lauf - wir attackieren weiter ;)


Parcmotor de Castellolí, 03.07.2016

 

Geschafft! Nachdem ich mich Mitte Mai gegen die deutsche Konkurrenz durchgesetzt habe, ging es am ersten Juli Wochenende nach Spanien um dort im europäischen Finale um einen Startplatz im Mazda MX-5 Weltfinale in Laguna Seca / USA teilzuunehmen.

 

An zwei Tagen wurden wir sowohl körperlich als auch fahrerisch von Mazda auf die Probe gestellt um die fünf besten Fahrer ausfindig zu machen, welche sich im September in Laguna Seca gegen die internationale Konkurrenz im Rennen durchsetzen sollen. Nach einem holprigen Start am Samstag konnte ich Sonntags die Konkurrenz hinter mir lassen und als erster das Ticket zum Weltfinale lösen!

 

Ich bin super glücklich und freue mich darauf Mazda Motors Deutschland und Mazda Motors Europe beim Weltfinale vertreten zu dürfen!


Nürburg, 27.06.2016

 

Endlich ist der Knoten geplatzt!

 

Ein total verregneter Samstag begrüßte uns zum vierten VLN Lauf der Saison. Aber bereits im Training zeichnete sich ab, dass wir sehr gut vorbereitet sind: Pole Position in der Cayman GT4 Trophy und Gesamtplatz 17!

 

Im Rennen konnte ich die gute Performance des Stilgut GT4 Caymans umsetzen und mich sicher auf dem zweiten Platz halten und in Schlagdistanz zum Führenden bleiben. Als dieser durch technische Probleme Zeit verlor konnte ich die Führung übernehmen und den Vorsprung auf über 5 Minuten ausbauen.

 

Zum Schluss fuhr Hamza das Auto sicher ins Ziel - der lang verdiente Sieg war endlich sicher!

 

Vielen Dank ans gesamte Team von GetSpeed Performance - die perfekte Arbeit des Teams hat es uns ermöglicht diesen Sieg nach Hause zu fahren!


Nürburg, 07.06.2016

 

Neuer Rennrundenrekord, aber dennoch leider nur Platz 3.

 

Beim dritten VLN Lauf ging es mit dem wieder aufgebauten Cayman GT4 vom StilGut Team Getspeed wieder ins Rennen.

 

Die Enttäuschung nach dem Ausfall vom zweiten Lauf war verarbeitet und motiviert gingen das Team und ich in den dritten Saisonlauf. Die Qualifikation lief ganz versöhnlich, mit einer Zeit von 8.47 Min. konnten wir uns den zweiten Startplatz sichern. Leider wurde ich in dieser Runde von Anfang an von einem Ferrari aufgehalten, aber das gehört halt auch dazu - beim nächsten Mal bleiben andere im Verkehr hängen :)

 

Am Start konnte ich auf die erste Position vorfahren und diese auch bis in die letzte Runde des ersten Stints verteidigen, bei der Anfahrt zur Grand Prix Strecke verloren wir den ersten Platz, da es aber direkt zu den Boxenstopps ging war der Positionswechsel zu verschmerzen.

 

Im Verlauf der nächsten 40 Minuten verloren wir durch ungünstige Gelbphasen, Verkehr und einen kleinen Unfall einige Plätze, so dass ich wieder ins Auto geschickt wurde und mit knapp 2 Stunden Restzeit die Aufgabe hatte, wieder nach vorne zu fahren.

 

Die nächsten Zweistunden waren dann Qualifikationsrunden am laufenden Band und ich konnte mich wieder bis auf den dritten Platz vorkämpfen und den Zweitplatzierten schwer unter Druck setzen, leider entschied wieder der Verkehr und eine Gelbphase den Kampf zu Gunsten des Zweitplatzierten. Am Ende sprang somit der dritte Platz für das StilGut Team Getspeed heraus. Sicherlich keine schlechte Platzierung, nach dem guten ersten Stint hatten wir uns aber sicherlich ein besseres Ergebnis erhofft.

 

Immerhin konnte ich während meiner Aufholjagd die schnellste Runde fahren, welche nun auch der Rennrundenrekord für die Cayman GT4 ist. Der Extrapunkt für die schnellste Runde wird natürlich auch gerne mit nach Hause genommen ;)

 

In rund dreieinhalb Wochen geht es weiter mit dem vierten Lauf. Drückt uns die Daumen! :)

 

 

 


Nürburg, 12.05.2016

 

"To finish first, you have to finish first!"

 

Diese alte Grundregel des Rennsports musste ich mit aller Härte beim zweiten VLN Lauf spüren.

 

Der Renntag startete gut, ich konnte die Pole-Position erfahren und wir führten das Rennen die ganze Zeit über an. Rund 15 Minuten vor Schluss kam es jedoch in der Kurzanbindung auf der GP-Strecke zu einer Berührung mit einem langsameren Fahrzeug, welches mich leider einfach übersehen hat.

 

Als Folge der Kollission riss das linke Hinterrad ab, ich verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Nach einem Dreher schlug ich schließlich in die Reifenstapel ein.

 

Die Enttäuschung war sehr groß, wäre es doch ein äußerst verdienter Sieg gewesen. Die Meisterschaftsführung hätten wir ebenfalls übernommen, da unsere schärfsten Konkurrenten um die Meisterschaft ebenfalls einen Ausfall zu verzeichnen hatten.

 

Der GT4 Cayman ist mittlerweile repariert und morgen wird es dann im Freitagstraining wieder mit den Vorbereitungen auf den dritten VLN Lauf weitergehen.

 

Das gesamte Team vom StilGut Team Getspeed Cayman GT4 ist motiviert und möchte endlich den ersten Sieg heimfahren!

 


Nürburg, 18.04.2016

 

Ein erfolgreiches Rennwochenende liegt hinter uns mit Gesamtplatz 24 und dem Klassensieg.

 

Im wechselhaften Samstagstraining konnte ich den GT4 Cayman auf den 25. Gesamtplatz stellen und damit sogar das ein oder andere GT3 Fahrzeug hinter mir lassen.

 

Beim zweiten Qualifikationslauf am Sonntagmorgen konnten wir unsere Zeit wegen eines Softwareproblems nicht verbessern, so dass ich im hinteren Mittelfeld ins Rennen gehen musste.

 

Die Startphase, insbesondere die Aufwärmrunde, verlief etwas chaotisch mit mehreren Zwischenfällen. Als Ergebnis dieser Zwischenfälle wurde das Starterfeld getrennt, so dass ich ca. 250 Meter Rückstand hatte bevor das Rennen überhaupt gestartet war.

 

Im Verlauf der ersten Runde konnte ich etliche Fahrzeuge überholen, die Führung in der Klasse übernehmen und mich direkt hinter den von Porsche eingesetzten Cayman GT4 hängen.

 

Im weiteren Verlauf des Rennens probierten wir noch die ein oder andere Veränderung am Setup aus, um uns für den zweiten VLN Lauf am 30.04 perfekt vorzubereiten.

 

Alles in allem war es ein erfolgreiches und sehr wichtiges Rennwochenende für uns, da wir sehr viele Informationen mitnehmen konnten.

 

In zwei Wochen geht es dann weiter mit dem zweiten VLN Lauf im StilGut Team GetSpeed Porsche Cayman GT4 CS.

 

Die Zielsetzung ist klar, wir werden weiter angreifen!


Nürburg, 15.04.2016

 

Am kommenden Wochenende geht es weiter: Beim 24h Qualifikationsrennen werde ich wieder im Porsche Cayman GT4 platz nehmen und das Schwesterauto fahrerisch unterstützen.

 

Los geht es am Samstag, 16.04.2016 um 16.50 mit der ersten Qualifikation. Rennstart ist am Sonntag um 12.00 Uhr.

 

Ich freue mich auf das Rennwochenende und werde euch sowohl hier als auch bei Facebook auf dem Laufenden halten.


Nürburg, 05.04.2016

 

Nach dem ersten Rennen können wir einen soliden Saisonstart verbuchen!

 

Während der Qualifikation konnte ich mich in meinem letzten Versuch auf Position Zwei qualifizieren, im Rennen reichte es nach 4 Stunden und einem harten Kampf mit der Konkurrenz zum dritten Platz.

 

Mit diesem Ergebnis können wir zuversichtlich auf die weiteren Rennen blicken - viele weitere Erkenntnisse wurden gewonnen und für den zweiten Lauf werden wir noch stärker aufgestellt sein.

 


Nürburg, 24.03.2016

 

Die ersten zwei Testtage der neuen Saison sind nun Geschichte.

 

Der Freitag begrüßte uns mit schönem Wetter: Blauer Himmel und viel Sonne sorgten für perfekte Bedingungen um den neuen STILGUT Porsche Cayman GT4 kennen zu lernen.

 

Über den Tag hinweg konnten wir sehr viele Runden absolvieren und somit viele wichtige Informationen zum Setup und zu den Reifen sammeln um am 02.04.16 perfekt aufgestellt zu sein.

 

Samstag war das Wetter leider deutlich schlechter. Regen und sehr niedrige Temperaturen bereiteten allen Fahrzeugen auf der Strecke deutliche Probleme. Aus diesem Grund testeten wir nur ein paar grundlegende Dinge und Funktionen am Auto um keinerlei Risiko einzugehen.

 

Der nächste Test wird am 31.03 in Spa-Francorchamps sein bevor es am 01.04. in das Freitagstraining der VLN geht. Am 02.04 wird es dann ernst, der erste VLN Lauf, die "62. ADAC Westfalenfahrt" steht auf dem Programm.


Nürburg, 01.03.2016

 

In Zusammenarbeit mit sportscar-info.de

werde ich dieses Jahr wieder über meine Erlebnisse während der Rennen im Rahmen meiner Kolumne berichten.

 

Auch werde ich regelmäßig von Speedhunters begleitet, welche alles in ihren VLOGs festhalten werden.

 

Ihr könnt euch also auf interessante Berichte und Videos freuen!


Nürburg, 22.02.2016

 

Ich freue mich euch darüber zu informieren, dass ich dieses Jahr zusammen mit GetSpeed Performance in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey Racing im Rahmen der VLN an den Start gehen werde!

 

Der lange Winter ließ viel Vorbereitungszeit, so dass das Team und ich top motiviert sind und den Saisonstart nicht mehr abwarten können!