Wo drehen sich gerade die Räder? Alle News hier!


Erfolgreiches Wochenende für Moritz Kranz beim 62. EIBACH ADAC ACAS Cup

 

Zwei Starts – zwei Siege. So sieht die Bilanz für Moritz Kranz nach den ersten zwei durchgeführten Läufen zur NLS Meisterschaft 2021 aus.

 

Zusammen mit seiner Teamkollegin Janine Shoffner konnte Moritz Kranz die SP9 AM Klasse für sich entscheiden, trotz eines Startplatzes am Ende der ersten Startgruppe: „In der Qualifikation hatten wir durch die vielen Rotphasen viel Pech und haben bei der wenigen Fahrzeit keine freie Runde erwischt, so dass wir von Platz 18 ins Rennen gestartet wären. Leider wurde unsere Zeit aber gestrichen, das habe ich auch erst bei der Fahrt in die Startaufstellung mitbekommen.“ so Kranz.

 

Im weiteren Verlauf des Rennens konnten Shoffner und Kranz den ersten Platz in der Klasse übernehmen und sich bis auf Platz 20 im Gesamtklassement vorfahren.

 

„Auch wenn die Qualifikation natürlich für einen etwas holprigen Start ins Rennen gesorgt hat, sind wir natürlich mehr als zufrieden, da wir unsere Führung in der Klasse weiter ausbauen konnten.“

 

Am kommenden Wochenende geht es für Moritz Kranz direkt weiter. Dann startet er beim 6h Rennen des ADAC auf der Nürburgring Nordschleife, um die letzten Vorbereitungen für das ADAC 24-Stunden-Rennen abzuschließen.


Klassensieg beim NIMEX 45. DMV 4h-Rennen

 

 

Ein positives Fazit zieht Moritz Kranz nach seinem ersten Renneinsatz auf dem Mercedes AMG GT3 von Getspeed auf der Nürburgring Nordschleife.

 

Zusammen mit seiner Teamkollegin Janine Shoffner konnte Kranz die SP9-AM gewinnen und kratzte mit einer Rundenzeit von 8:00,9 Minuten im Rennen an der 8 Minuten Schallmauer: „In der Qualifikation hatten wir leider etwas Pech mit einer Gelbphase und viel Verkehr. Im Rennen hatte ich zwei lange Stints, die Rennkilometer waren sehr wertvoll. Ich konnte mich noch weiter an das Auto gewöhnen und auch meinen Fahrstil weiter anpassen.Der Sieg in der AM-Wertung ist natürlich ein perfekter Start in die Saison. So einen GT3 auf der Nordschleife zu bewegen macht schon sehr viel Spaß, ich freue mich auf den Rest der Saison!“

 

Das Duo Shoffner/Kranz wird beim dritten Lauf der NLS am ersten Mai Wochenende und direkt im Anschluss beim ADAC 24h-Qualifikations Rennen wieder ins Lenkrad greifen: „Unser Ziel ist natürlich der Ausbau der Führung in der NLS, aber gerade in der Qualifikation und im ersten Stint würde es mir schon Spaß machen die etablierten Größen an der Spitze etwas ärgern zu können!“.


NLS 1 - Trotz Absage ein positives Fazit!

 

Obwohl der erste NLS Lauf dem Wettergott zum Opfer fiel, zieht Moritz Kranz ein positives Fazit. Freitags ging es das erste Mal im GT3 Auto auf die Nürburgring Nordschleife, zusammen mit seiner Teamkollegin Janine Shoffner wurde der Mercedes AMG GT3, welcher von GetSpeed Performance eingesetzt wird, einem ersten Funktionstest unterzogen.

 

 

10 Runden absolvierte Kranz am Freitag in seinem neuen Arbeitsgerät: „So ein GT3 macht auf der Nordschleife schon wirklich Spaß! Der Sprung vom GT3 Cup Fahrzeug zum reinen GT3 ist natürlich nicht zu verachten, aber meine Erfahrungen im LMP3 haben mir da im Bezug auf die Aerodynamik und Geschwindigkeiten schon sehr geholfen. Das Team rund um Adam Osieka hat mich sehr herzlich aufgenommen und mit ihrer Hilfe konnte ich mich auch entsprechend gut auf das Fahrzeug vorbereiten, hier gibt es ja doch ein paar Knöpfe, deren Funktionsweise man kennen sollte und der Fahrstil ist natürlich auch nochmal ganz anders als im GT3 Cup oder LMP3.“

 

 

Wie schätzt Kranz die kommende Saison ein? „Ich starte zusammen mit Janine in der SP9 AM Klasse, so dass wir uns in den Rennen natürlich erstmal nur auf unsere Klasse konzentrieren werden, d.h. wir wollen ankommen und Punkte mitnehmen und uns nicht in irgendwelchen unnötigen Situationen wiederfinden. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir im Laufe der Saison für das ein oder andere Highlight sorgen können! Freitags vor dem zweiten NLS Lauf geht es für mich wieder in den Mercedes AMG GT3, bis dahin habe ich aber noch den ein oder anderen Termin mit meinen Coachingkunden, so dass mir sicherlich nicht langweilig werden wird!“.


NLS Saison 2021: Zusammen mit J2Racing und GetSpeed im Mercedes AMG GT3

 

In der Saison 2021 werde ich im Mercedes AMG GT3 in der SP9 in der NLS an den Start gehen. In den vergangenen Jahren bin ich in der NLS im GT4- und Porsche-Cup am Start gewesen ist, umso freut es mich den Aufstieg in die SP9 Klasse vollziehen zu können! Der Sprung von dem Cup-Porsche auf den GT3-AMG dürfte nicht viel größer sein als seinerzeit vom GT4 in den Cup-Porsche. Trotzdem bin ich sehr gespannt, was mich erwartet. Die Aerodynamik eines Rennfahrzeugs zu nutzen, habe ich bei meinen Einsätzen im LMP3 bereits gelernt. Das gilt es jetzt auf die Nordschleife zu bringen. Ich werde den Test am Freitag vor dem Rennen intensiv nutzen und bin dann zuversichtlich, dass mir zusammen mit Janine ein gutes Ergebnis gelingt.


IMSA Prototype Challenge Sebring

 

Der zweite Lauf der IMSA Prototype Challenge fand wieder in Florida statt, dieses Mal ging es auf die Traditionsstrecke von Sebring!

 

Da wir ohne Tests ins Rennwochenende gehen mussten, war es für uns wichtig die begrenzte Fahrzeit in den freien Trainings maximal zu nutzen um sowohl für die Fahrer als auch für das Setup möglichst viele Kilometer abspulen zu können.

 

Die Zeiten im freien Training waren vielversprechend, Platz 3 mit 3/10 Rückstand nach FP2. Das Qualifying war etwas chaotisch mit einer Unterbrechung durch die rote Flagge aber am Ende konnte ich unseren Duqueine auf P1 stellen.

 

Am Rennstart konnte ich die Führung verteidigen und auch ausbauen, mehrere Full Course Cautions (Safety-Car) unterbrechungen in meinem Stint machten es aber nicht möglich, einen Vorsprung herauszufahren.

 

Ein Problem beim Nachtanken warf uns beim Boxenstopp bis auf P9 zurück, mein Teamkollege Laurents konnte uns dann noch bis auf P5 nach vorne fahren. Mehr war an diesem Wochenende leider nicht drin!

 

Aktuell liegen wir in der Meisterschaft auf P2, im Mai geht es in Mid Ohio ins dritte Rennwochenende.

 

Nächste Woche geht es auch in der NLS auf der Nordschleife los - da wird es eine nette Überraschung geben, seid gespannt!

 

Moritz

ROLEX 24h Daytona

 

Zwei Wochen in Florida sind vorbei und mit zwei Siegen und einem dritten Platz waren es grundsätzlich erfolgreiche Veranstaltungen!

 

Am ersten Rennwochenende konnte ich zusammen mit meinem Teamkollegen Laurents Hörr das Auftaktrennen der IMSA Prototype Challenge gewinnen: Pole, schnellste Rennrunde und Sieg. Besser hätte es für uns nicht laufen können.

 

Direkt im Anschluss ging es weiter mit dem Zeittraining zum Qualifikationsrennen für das ROLEX 24h Rennen am folgenden Wochenende. Dort konnte ich den Duqueine D08 LMP3 von Mühlner Motorsports America auf die Pole Position stellen. Die Rundenzeit aus der Quali war die schnellste gefahrene Runde aller LMP3 Fahrzeuge für beide Rennwochenenden! Das Qualifikationsrennen verlief ebenfalls gut, Pole, schnellste Rennrunde und Klassensieg!

 

Vergangenes Wochenende ging es dann ins große Rennen, dem 24h Rennen von Daytona. Von der Pole aus gestartet hatten wir gute Karten für den Klassensieg, aber zwei unverschuldete Kollisionen und ein damit verbundener Zeitverlust machten uns früh einen Strich durch die Rechnung. Am Ende konnten wir mit Platz 3 noch einen Podiumsplatz einfahren. Nicht das, was wir uns erhofft hatten aber "et is wie et is".

 

In einigen Wochen geht es in Sebring weiter, bleibt gesund und bis dahin!

 

Moritz

 


Rückblick Saison 2020

Eine schwierige Saison 2020 ist zu Ende aber ich bin, rückblickend, zufrieden mit dem, was ich dieses Jahr erreicht habe.

NLS: In der NLS bin ich bei vier von fünf Rennen an den Start gegangen und konnte sechs Siege und zwei zweite Plätze einfahren. Zu einer Klassenmeisterschaft hat es nicht gereicht, da ich beim fünften Lauf nicht am Start war. Meine Teamkollegen konnten aber die CUP3 und die SP7 für sich entscheiden - Glückwunsch!

Le Mans Cup: Zum Saisonabschluss konnten wir in Portimao einen zweiten Platz einfahren. Dieses Ergebnis spiegelt endlich die Performance wider, die wir seit dem dritten Lauf hatten. Das enorme Pech, dass uns seit dem Rennen in Spa-Francorchamps begleitet hat, machte es uns unmöglich, die Performance in Ergebnisse umzumünzen. Beim Finale in Portimao gelang uns dann endlich der Sprung aufs Podium, hoffentlich ein gutes Zeichen für die Saison 2021!

IMSA Porsche GT3 Cup Challenge: In den USA konnte ich ab September meinen Schützling Efrin unterstützen. Efrin hat sich seit seinem ersten Rennen Anfang 2019 im GT3 Cup Auto extrem gesteigert und hat eine wirklich eindrucksvolle Saison hingelegt. Am Ende reichte es zur Vizemeisterschaft in seiner Klasse. Dass er der schnellste Fahrer ist beweisen die enorme Anzahl an Pole Positions und schnellsten Rennrunden, aber das notwendige Quäntchen Glück hat ihm auch immer wieder gefehlt.

IMSA Lamborghini Super Trofeo: Ein neues Projekt, dass ich zum Saisonfinale in Sebring beginnen durfte. Hier fahre ich zusammen mit dem Fahrzeugbesitzer auf seinem Lamborghini Huracan und helfe ihm, sich stetig zu verbessern. Auch in der Saison 2021 werde ich am Steuer sitzen und zusammen mit Tom die Lamborghini Super Trofeo North America bestreiten.

 

News zur Saison 2021 wird es hier in Kürze geben!

 

Viele Grüße,

 

Moritz


IMSA GT3 Cup Challenge in Road Atlanta

 

Endlich konnte ich wieder über den großen Teich um in der IMSA GT3 Cup Challenge meinem Schüler Efrin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

 

Aufgrund der Situation rund um COVID-19 gibt es dieses Jahr nicht mehr die Möglichkeit, dass ich das Fahrzeug Donnerstags vor der Veranstaltung teste.

 

So musste ich auf Daten aus dem letzten Jahr zurückgreifen, was wir aber sehr gut kompensieren konnten: Zweimal Pole Position, zweimal die schnellste Rennrunde und zwei Siege - besser geht es nicht! Mit den zwei Siegen konnte Efrin auch wieder in den Kampf um den Titel einsteigen. Die Zusammenarbeit mit Efrins neuem Team "TPC Racing" war ebenfalls höchst professionell. In drei Wochen geht es in Mid Ohio weiter!


Michelin Le Mans Cup in Le Castellet II - Siegfähig aber viel Pech

 

Das dritte Rennwochenende des Le Mans Cup führte uns wieder nach Le Castellet. Die freien Training zeigten einen deutlichen Aufwärtstrend, konnten wir uns doch deutlich näher an die Spitze heranfahren.

 

Im Zeittraining lief es dann etwas schleppender, die Reifen auf der Vorderachse kamen nicht schnell genug auf Temperatur, so dass ich mich mit Platz Vier zufrieden geben musste. Im Rennen fuhr ich den Start und konnte mich in der ersten halben Stunde bis auf Platz Zwei nach vorne fahren. Dann kam der Regen und damit gingen die Probleme los: Ein Stromausfall, wohl durch den Regen verursacht, sorgte dafür, dass wir keinen Funk mehr hatten. Die fehlende Kommunikation mit der Box sorgte für extreme Zeitverluste bei den Boxenstopps, so dass wir am Ende nur auf Platz Elf ins Ziel gekommen sind.

 

Ein sehr ernüchterndes Ergebnis, wo wir doch die Performance hatten, um um den Sieg mitzureden. Das nächste Rennen findet dann in Le Mans statt, sicherlich das Saisonhighlight für mich in dieser Saison!

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Michelin Le Mans Cup in Spa-Francorchamps - ein schwieriges Rennwochende!

 

Das Rennwochenende in Spa begann schon Mittwochs mit zwei Sessions bei den sogenannten Collective Tests, Freitags standen das erste und zweite freie Training sowie der Bronze Test an. Am Samstag Quali und das Rennen.

 

Wir waren von beginn an deutlich näher an der Spitze und konnten Mittwochs und beim ersten freien Training wichtige Daten sammeln. Beim Bronze Test verunfallte jedoch mein Teamkollege im Bereich Eau Rouge / Le Radillion. Der Schaden am Fahrzeug war nicht mehr zu beheben, so dass unsere Mechaniker on der Nacht von Freitag auf Samstag ein zweites Auto komplett aufbauen und abstimmen mussten. Dementsprechend schwierig gestaltete sich dann der Renntag und mit Position 11 im Rennen wurden wir deutlich unter Wert geschlagen.

 

Positiv ist, dass wir viele wichtige Daten und Erkenntnisse sammeln konnten um die nächsten Schritte in Richtung der Spitze zu machen.

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Ein erfolgreiches erstes Rennwochenende im LMP3 liegt hinter uns!

 

Die Testfahrten am Donnerstag dienten zum herausarbeiten eines Rennsetups und auch in den freien Trainings haben wir uns ganz auf die Rennperformance konzentriert.

In der Qualifikation hatten wir dann leider einige technische Probleme, so dass mein Teamkollege erst zum Schluss eine einzige fliegende Runde fahren konnte: Startplatz 16 war das Resultat.

 

In der ersten Rennstunde konnte mein Teamkollege Tom jedoch bis auf Platz Neun vorfahren. Ich konnte dann in der zweiten Rennstunde bis auf Platz Fünf vorfahren. Eine Zeitstrafe für die Konkurrenz bedeutete letztendlich sogar Position Vier!

 

Jetzt werden wir das Rennen und die Daten analysieren um uns auf das nächste Rennen vom 07. - 08.08 in Spa-Francorchamps vorzubereiten.

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Es geht weiter! Ich werde dieses Jahr, neben meinem GT Programm in der NLS und bei den ADAC 24h-Rennen auch ein Protoytpen Programm fahren dürfen!

 

Mit einem Duqueine D08 LMP3 geht es im Michelin Le Mans Cup an den Start um erste Erfahrungen im LMP3 Bereich zu sammeln. Der erste Rollout in Spa-Francorchamps war vielversprechend, vom 16-18.07 geht es ins erste Rennwochenende im französischen Le Castellet!

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Mit einiger Verspätung ist die NLS in ihre Saison gestartet und wir konnten mit beiden Fahrzeugen einen wirklich sehr guten Start in die Saison hinlegen!

 

Bei NLS1 konnten wir sowohl mit dem GT3 Cup als auch mit dem GT4 Competition einen Sieg einfahren und somit die ersten Pokale von der Nürburgring Nordschleife mit nach Hause nehmen!

 

Bei den Läufen 2 & 3 ging es so weiter: vier Mal P1! Jedoch gab es nach dem zweiten Lauf eine durchaus zu diskutierende Entscheidung der Rennleitung, so das wir mit dem GT3 Cup "nur" den zweiten Platz feiern konnten. Insgesamt ist es jedoch ein absolut zufriedenstellender Start mit fünf Siegen und einem zweiten Platz aus den ersten sechs Rennen!

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Das erste Rennen der Saison fand auf dem Autodromo do Algarve in Portimao statt.

 

Mit einem Doppelstart, wieder GT3 Cup und GT4, ging es für mich in das erste Rennen der Saison, was auch gleichzeitig das erste 24h Rennen für dieses Jahr war. Bedingt durch die noch schwierig einzuschätzende Lage Rund um Covid-19 kam der Start erst relativ spät zustande.

 

Wir konnten mit beiden Fahrzeugen einen fehlerfreien Job abliefern und somit die ersten beiden Siege in der Saison 2020 einfahren!

 

LG Moritz


Der Testtag zur Vorbereitung auf die neue Saison in der ehemaligen VLN, jetzt NLS, was für Nürburgring Langstrecken Serie steht, fand am 14.03 bei bestem Eifelwetter statt.

 

Sowohl mit dem GT4 Competition als auch mit dem GT3 Cup ging es für mich auf die Strecke um neue Ansätze im Bereich des Setups herauszufahren, da gerade der GT3 Cup mit dem Wechsel in die SP7 einige Änderungen über sich ergehen lassen musste.

 

Allerdings sind die ersten beiden Veranstaltungen bereits abgesagt, da die aktuelle Krisensituation Rund um COVID-19 auch vor der Nürburgring Nordschleife nicht halt macht. Es bleibt also abzuwarten wann es für uns hier weiter geht.

 

Viele Grüße,

 

Moritz


Anfang März ging es zur Vorbereitung auf den Michelin LeMans Cup 2020 in Barcelona hinter das Steuer des neuen Duqueine D08 LMP3.

 

An den zwei ersten Testtagen konnte ich mich sehr gut an das neue Fahrzeug gewöhnen und zusammen mit dem Fahrzeugingenieur von Duqueine waren die Zeiten bei er Qualifikationssimulation wirklich sehr vielversprechend, zumal wir den amtierenden Meister als Referenz ebenfalls im Fahrzeug hatten.

 

In der aktuellen COVID-19 Krise sind die ersten beiden Veranstaltungen abgesagt worden, eine absolut nachvollziehbare Entscheidung. Aus diesem Grund muss jetzt erstmal abgewartet werden wie sich diese Krisensituation entwickelt und wie es dann weitergeht.

 

Viele Grüße,

 

Moritz


In der Saison 2020 werde ich wieder in der VLN sowie den ADAC 24h Rennen auf der Nürburgring Nordschleife an den Start gehen.

 

Des Weiteren werde ich ebenfalls Engagements in der IMSA GT3 Cup Challenge sowie dem Porsche Sports Cup haben, so dass mein Rennkalender mit bisher 22 Rennwochenenden sowie vielen Testfahrten wieder sehr gefüllt ist. 

 

Neben meinen Rennaktivitäten bin ich auch wieder an ausgewählten Wochenenden für Apex Nürburg als im Apex Taxi auf der Nordschleife unterwegs. Zusätzlich arbeite ich mit Apex an einem interessanten Projekt, dazu später mehr!

 

Viele Grüße,

 

Moritz